Seniorenwanderung Biederitz

Sonnabend 7.00 Uhr der Wecker beendet die Nachtruhe. Also aufstehen und fertigmachen für die Seniorenwanderung im Januar. Gegen 10.00 Uhr am Parkplatz vor dem Herrenkrug-Hotel treffen sich dreizehn unverzagte Senioren zur Wanderung Herrenkrug-Biederitz-Herrenkrug. Das Thermometer zeigt heute früh minus 9 Grad Celsius, aber das tut der guten Laune keinen Abbruch.
Zunächst gehen wir durch den Herrenkrugpark zur Borussia-Gedenksäule. Sie wurde in Erinnerung an die Befreiung am 24.05.1814 von der Napoleonischen Herrschaft im Jahre 1866 errichtet. Leider fehlt die Borussia, die Ende des 2. Weltkrieges für Schiessübungen genutzt wurde und seitdem verschwunden ist. Nach einem kurzen Verweilen gehen wir zum Mittelweg, zwischen Elbe und Rennwiesen. Nach ca. einem Kilometer wurde der Querweg Richtung Biederitz erreicht. Von der Kreuzung ungefähr 150 m entfernt befindet sich ein kleiner Pavillon, der zu einer kurzen Verschnaufpause einlädt. Hier „vertreiben“ wir zwei nette Herren mit ihren Vierbeinern, zwei schwarze Großpudel, alle vier verabschieden sich mit einem freundlichen Hallo. Nach 10 min. verlassen auch wir diesen Ort und gehen weiter Richtung Ehlebrücke und Biederitz. Am Sportplatz des Biederitzer Tennisclubs erreichen wir den Ortsanfang, hier gibt es auch eine Gedenktafel an die nicht mehr vorhandene Biederitzer Radrennbahn. Zwischen Ortsanfang und den Gebäuden der Feuerwehr erinnert eine Tafel an die Relaisstation Nr. 13 der Telegrafenlinie Berlin – Koblenz. Auf dem Hügel sind heute nur noch ein paar Fundamentreste vorhanden, aber nicht mehr zu besichtigen. Vorbei an der Feuerwehr, dem Kindergarten „Zum Storchennest“ und dem Storchennest kommen wir zur Ortsmitte wo sich früher der Sommergarten von „Kaffee Krauter“ befand. Auf der Magdeburger Strasse geht es vorbei am Rat der Gemeinde, wo Hans noch schnell ein Foto von der Umgebungs-Karte von Biederitz macht, zur Schweinebrücke über die Ehle. Ab hier geht es durch den Biederitzer Busch und später entlang der Stallanlagen der Rennwiesen zurück zum Parkplatz am Herrenkrug.
Einige von uns beeilen sich um den Schienenersatzverkehr zu erreichen die anderen gehen zu ihren Fahrzeugen. An den Autos angelangt stellt jemand fest: es ist irgendwie wärmer geworden, ja das Thermometer zeigt jetzt minus 13 Grad. Eine tolle Winterwanderung ging nach etwas mehr als drei Stunden zu Ende.

Text: D. Hartmann, Fotos: H. Gropp

bie_01 bie_02
bie_04 bie_03