Archiv des Autors: Marcel Jaeschke

Trainingszeiten im Sommer

Jedes Jahr wieder: Pünktlich zu den ersten Frühlingssonnenstrahlen werden wir am großen Angerfelsen die Open-Air-Klettersaison beginnen. Wie in den letzten Jahren können wir Euch eine feste Trainingszeit freitags von 16.00-19.00 Uhr im Elbauenpark anbieten.

Saisonstart 2017 im Elbauenpark ist am Freitag, dem 07.04.2017!

Achtung: Je nach Wetterlage oder aufgrund anderer Umstände (Stau, Krankheit, Veranstaltung im Elbauenpark usw.) kann das Training auch kurzfristig ausfallen! Ruft uns dazu am besten immer kurz vor Trainingsbeginn an. Ansonsten könnt ihr alle weiteren Informationen dazu und zu den Kursterminen auch hier auf unserer DAV-Internetseite finden. Hier geben wir auch kurzfristig bekannt, ob es am Wochenende Fahrten an die nächstgelegenen Naturfelsen gibt oder wir uns auch mal an einem Sonnabend im Elbauenpark zum Picknick & Klettern treffen.

Während der Ferienzeiten oder an Feiertagen findet kein Training statt. Saisonende wird am 27.10.2017 sein.

Generell gilt für alle freien Trainingszeiten: es werden Grundkenntnisse in der Toprope-Sicherung, eine eigene Ausrüstung, bestehend aus Gurt, Helm, Sicherungsgerät und Kletterschuhen, sowie eine DAV-Sektions-Mitgliedschaft vorausgesetzt.

Wer das Klettern mal ausprobieren und kennenlernen will, kann – nach Rücksprache mit uns – unsere gebührenpflichtigen Kursangebote (s.u.) nutzen oder sich zu einem einmaligen Probeklettern anmelden. Ausrüstung wie Gurte, Seile und Karabiner werden auf Anfrage hierfür gestellt.

Wer dazu Interesse und Fragen hat, meldet sich einfach bei uns:

Uta Linde:

Jugendreferentin der Sektion unter info@stadtgezeiten.de oder 0176/2173-2095

Abklettern am 31.12. 2016/ Angerfelsen Elbauenpark!

Auf geht es am letzten Tag im Jahr zum Kletterfelsen in den Elbauenpark. Für Toprope-Kletterer oder Neulinge werden ein paar Routen mit Seilen präpariert. Ansonsten wird’s ein paar Würstchen und Glühwein geben und was die Leute, also ihr, sonst so an Leckereinen mitbringen. Wetter ist untergeordnet. Ab 12:30 Uhr beginnt das Vergnügen. Und wer da ist, ist da!

Spannung am Seil – Artikel im Familienmagazin Ottokar

Ende März hat es geklappt, das magdeburger Familienmagazin Ottokar kam zu uns an den Kletterfelsen im Elbauenpark, um unserer Jugendgruppe mal über die Schultern zu schauen. Ergebnis: ein Artikel zum Klettern in der Ausgabe August/ September. Wer nachlesen will: hier ist der Link:  http://www.ottokar.info/hobby/sportarten/spannung-am-seil/

Sommerfest im werk4 am 20.08.2016!

Liebe Mitglieder,

wer hat Lust von Euch, sich mal auf einen Kaffee/ Tee oder auch eine Limonade zu treffen? Und sich über die aktuellen Reise- und Ferienabenteuer auszutauschen?  Wir, als Vorstand, haben da Lust darauf und wollen gemeinsam mit Euch und euren Familien einen gemütlichen Sommernachmittag verbringen. Dieses Mal haben wir uns überlegt, uns gemütlich draußen mit sommerlichen Getränken, selbstgebackenen Kuchen, Salaten und Stockbrot zu treffen.

Wo? Wir laden Euch spontan in das werk4* am Sonnabend, den 20.08.2016, ein! Ab 15:00 Uhr wollen wir an diesem Tag gemeinsam Spaß haben, von aktuellen Reise- bzw. Ferienabenteuern erzählen und das werk4-Gelände erkunden. Und wer sportlich sein will, kann an einen kleinen Parkourworkshop teilnehmen und sich im Springen, Klettern und Schwingen üben.

Gleichzeitig haben wir uns gedacht, dass auch ihr etwas zu dem Gelingen des Nachmittags beitragen könnt: lasst hier euren Ideen freien Lauf! Unterstützen könnt ihr uns mit kleinen Leckereien wie Kuchen, erfrischendem Sommerobst oder einfach mit euren Dasein!

Wer sich das vorstellen kann, Lust und Zeit hat vorbei zu kommen, kann sich bei mir Uta unter 0176-21732095 oder per Email an info@stadtgezeiten.de   noch bis zum 19.08. anmelden.

Kein Zugang zum Angerfelsen

Vom 24- bis 26.6.2014 findet im Elbauenpark das „Love Music Festival“ statt. Wer kein Festivalbesucher mit gültigem Ticket ist wird nicht in den Park kommen. Bedeutet also für uns Kletterer: Keine „Felsliebe“ für uns!

Für die Jugendgruppe bedeutet dies daher auch dass es dann erst nach den Sommerferien weitergeht.

Nikolauswanderung in Friedrichsbrunn

Wie heißt es doch so treffend in einem schönen Weihnachtslied: „Alle Jahre wieder kommt der Weihnachtsmann…“, übersetzt in die Sektion MD könnte man auch sagen, kommen die Nikolauswanderer nach Friedrichsbrunn zu ihrem Wanderleiter zur Adventsfeier. Und das schon seit 2004. Wenn meine Aufzeichnungen stimmen, dann war das in diesem Jahr die 11. Zusammenkunft in Friedrichsbrunn. Und wieder wartete die Familie Marschner, in die Vorbereitung und Durchführung sind inzwischen alle Familienmitglieder eingespannt, mit neuen Überraschungen auf, so dass ich schon jetzt an dieser Stelle mit aller Herzlichkeit im Namen der Beteiligten großen Dank für die nun zur Tradition gewordene weihnachtliche Zusammenkunft aussprechen möchte. Welche Sektion hat schon einen Wanderleiter mit Hütte im Wald und einem Treffpunkt im Park am See mit Saal und Küche. So trafen wir uns denn auch in diesem Jahr wieder auf dem P am Einstieg zur Rambergloipe, um gemeinsam zum Frühstück im Kurpark hinunter zu fahren. Wir hatten auch Glück mit dem Wetter, es schien sogar die Sonne und die Straßenverhältnisse waren gut, also keine Beeinträchtigungen. Lutz war wieder bei seinem Superfleischer in Bad Suderode und ließ die deftigen Wurstsorten auf wohlschmeckende Schnitten verteilen, dazu rohe Zwiebeln (zu Hause bekommt man die recht selten oder überhaupt nicht, wegen dem Geruch!) und saure Gurken. Das war wieder ein gelungenes Frühstück, und der Punsch mal nicht alkoholisiert. Das Vorbereitungskomitee war auch schon vor uns fleißig und hat den Tisch liebevoll weihnachtlich dekoriert und Lutz kreierte darauf seinen neuesten Weihnachtstischschmuck, ihm fällt doch immer etwas Neues ein. Gestärkt ging es nun auf die Wanderrunde und auch hier fällt ihm in jedem Jahr für uns etwas Unbekanntes ein. Diesmal führte er uns auf eine östliche Runde, ein Stück auf der sommerlichen Rambergloipe entlang, an der großen Teufelsmühle, einer schönen Klippe, vorbei und zum Bergrat-Müller-Teich. Dort steht eine kleine Köhlerhütte und komischerweise hat der Nikolaus immer etwas zur Freude der Kinder liegen gelassen, oder vergessen mitzunehmen? Wie auch immer. So führte uns der weitere Weg natürlich auch in diesem Jahr hinauf zur Hütte, wo bereits fertige Bratwürstchen und jetzt aber Punsch mit Schuss auf uns warteten. Ein willkommener Leckerbissen. Nach dem Rückweg zum Kurpark stand das unausbleibliche Kaffeetrinken mit Kultur auf dem Programm. Etliche Wanderfreundinnen ließen es sich nicht nehmen, selbst gebackenen Kuchen zu kreieren, eine Variante, die gut ankam. Mit dem Nachteil, jede Sorte zu probieren führt zur Völlerei. Der musikalische Kulturteil wurde diesmal allein von den Marschner-Enkelinnen gestaltet, Leonie hat sich inzwischen zu einer Könnerin auf dem Akkordeon entwickelt und interpretierte aus ihrem Repertoire auch anspruchsvolle Stücke. Gehört sie doch nun auch zum Akkordeonorchester des Landes Sachsen-Anhalt, das ist doch schon etwas. Ihre kleine wesentlich jüngere Schwester Pauline will ihr nacheifern und macht das auf ihrem kleinen Instrument schon nicht schlecht, ich könnte das nicht. Schade, dass die Dritte im Bund der Musikantinnen ihr Instrument nicht mitbrachte, die Querflöte von Kim hörte sich auch immer sehr gut an. Übrigens traten die beiden großen Mädchen hier erstmals schon 2008 auf, wie die Zeit vergeht. Kulturbeitrag zwei gestaltete unser Videoexperte Friedemann und zeigte uns einen Film von unserem schönen Bergurlaub im Großarltal bei Eggers, viele Begebenheiten wurden so noch einmal wach gerufen. Kim, die Enkelin von Gisela und Heinz Becker, wartete aber dennoch zum Schluss mit einer tollen und schönen Kulturüberraschung auf, sie zeigte im Bild und erläuterte gekonnt eine Besteigung mit ihrer Familie auf den Kilimandscharo. Eindrucksvolle Bilder zeigten die Schönheit einer afrikanischen Landschaft, aber auch die Mühen, ohne die eine erfolgreiche Besteigung nicht möglich ist. Der Lohn: Alle 5 Familienmitglieder erreichten den Gipfel, Hut ab und Glückwunsch!

So endete eine weitere schöne Adventsveranstaltung unserer Wandergruppe wieder viel zu schnell, nochmals Dank an die Organisatoren und -innen, möge es doch uns allen vergönnt sein, diese Tradition im nächsten Jahr fortzusetzen.NW Friedrichsbrunn 1 2015NW Friedrichsbrunn 4 2015NW Friedrichsbrunn 3 2015NW Friedrichsbrunn 2 2015