Archiv der Kategorie: Allgemeine Informationen

Verhaltenskodex und Haftungsbegrenzung für Teilnehmer und Teilnehmerinnen (im folgenden Teilnehmer) an Gemeinschaftsveranstaltungen

Von der Sektion Magdeburg werden ein- oder mehrtägige Gemeinschaftsveranstaltungen in Form von Hochtouren, Klettertouren oder -kursen, Wanderungen und Radwanderungen angeboten. Diese Veranstaltungen stehen unter der Leitung von Gruppenleitern oder Tourenorganisatoren. Eine Teilnahme an diesen Touren steht grundsätzlich allen Sektionsmitgliedern offen und ist freiwillig.

Dabei sind folgende Bedingungen zu beachten:

– Die Teilnehmer sind sich der Tatsache bewusst, dass jede Tour mit Risiken verbunden ist, die sich nicht vollständig ausschließen lassen (Bergsport ist eine Gefahrensportart).

– Die Teilnehmer müssen über eine den Touren entsprechende physische und psychische Konstitution verfügen und in der Lage sein, vom Normalen abweichende Situationen in eigener Verantwortung richtig einzuschätzen und entsprechend zu handeln.

– Die Teilnehmer müssen in der Lage und bereit sein, bei möglichen Gefährdungen oder in Notfällen sich gegenseitig zu helfen. Aber generell gilt: Eigenschutz vor Fremdschutz.

– In Vorbereitung einer Tour entstehen Kosten. Die Teilnehmer sind bereit, dem Tourenorganisator bei längeren Touren einen Betrag von 100,-€ als Vorleistung zur Verfügung zu stellen, der bei Teilnahme verrechnet wird. Der Betrag wird mit verbindlicher Zusage fällig. Eine komplette Rückzahlung an die Teilnehmer erfolgt bei Tourenabsage durch den Tourenorganisator oder begründetem, rechtzeitigen Rücktritt. Bei kurzfristigem oder nicht ausreichend begründetem Rücktritt wird das Geld zur Deckung der entstandenen Kosten verwendet.

– Die Teilnehmer einer Fahrgemeinschaft sind mit der bei einer Fernfahrt üblichen Praxis einer gleichmäßigen Aufteilung der ermittelten Kosten (Treibstoff, Park- und Mautgebühren) auf alle Insassen einverstanden.

– Teilnehmer, die weder Sektions- noch anderweitig DAV-Mitglieder sind und selbst eine Auslandskrankenversicherung haben, müssen mit ihrer Versicherung klären, ob diese auch für eine Hubschrauberrettung bei möglichen 5-stelligen Kosten aufkommt und den Rücktransport aus dem Ausland übernimmt.

– Der Tourenorganisator hat das alleinige Recht, bei widrigen Witterungsverhältnissen oder bei Eintritt von Umständen, die die Sicherheit der Teilnehmer gefährden, Routen- und Programmänderungen vorzunehmen oder Begehungen abzubrechen. Er ist berechtigt, bei grob ungebührlichem oder fahrlässigen Verhalten eines Teilnehmers diesem die weitere Teilnahme zu verweigern.

– Unter Einfluss von Alkohol, Drogen und/oder bewusstseinsverändernder Mittel darf an den Touren oder Programmen nicht teilgenommen werden.

Zusätzliche Hinweise für Teilnehmer unter 18 Jahren

– bei grob ungebührlichem oder fahrlässigen Verhalten eines Teilnehmers sind die Gruppenleiter berechtigt, dem Teilnehmer die weitere Teilnahme zu verweigern und ihn von Eltern oder Erziehungsberechtigten abholen zu lassen oder kostenpflichtig mit Begleitung nach Haus zu bringen. Dies gilt insbesondere bei Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz, die Hausordnungsregeln der DAV-Hütten und anderer Herbergen sowie gegen die vorgegebenen Richtlinien, Hinweise und Sicherheitsstandards des DAV.

– Den Gruppenleitern ist eine schriftliche Einverständniserklärung zu den Programmen bzw. der geplanten Tour, unterschrieben durch die erziehungsberechtigte/n Person/en, zu übergeben. Alle Entscheidungen und Veränderungen im Programmablauf durch den/die Gruppenleiter sind bindend.

Ich erkenne an, dass der verantwortliche Tourenleiter und die Sektion Magdeburg von jeglicher Haftung sowohl dem Grunde als auch der Höhe nach freigestellt werden, die über den im Rahmen der Mitgliedschaft des DAV sowie den für die ehrenamtliche Tätigkeit bestehenden Versicherungsschutz hinausgeht. Ausgenommen ist eine Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Mit meiner Unterschrift auf der Teilnehmerliste erkenne ich die oben genannten Bedingungen an.

Hüttennutzung bei internationalem Gegenrecht

Der Vereinigung des Internationalen Gegenrechts auf Berghütten gehören die Alpenvereine folgender Länder an:

Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Österreich, Slowenien, Liechtenstein, Schweiz, Holland, Belgien, Luxemburg.

Damit haben die Mitglieder aller beteiligten Verbände die Möglichkeit, auf allen Schutzhütten die diesen Verbänden gehören, zu vergünstigten Konditionen zu übernachten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Schweizer Alpen-Clubs

Ab jetzt gibt es Allgemeine Geschäftsbedingungen des Schweizer Alpen-Clubs (können in der Geschäftsstelle eingesehen werden) bezüglich der Handhabung von Stornogebühren und No-Show Gebühren aus SAC Hütten.

Mit den AGB soll die Sensibilität und das Bewußtsein für das korrekte An- und Abmelden in den Hütten gefördert werden. Zudem werden einheitliche Reservierungs- und Annullierungsbedingungen für die SAC Hütten geschaffen.

Die vorliegenden AGB`s (Stand 2011) sind vorerst als Empfehlung des SAC zu betrachten.

Datenschutzerklärung

Der Deutsche Alpenverein (DAV) möchte seine Mitglieder darüber informieren, dass die von den Sektionen erhobenen Mitgliederdaten über persönliche und sachliche Verhältnisse (sogenannte personenbezogene Daten wie Adressdaten, Geburtsdatum und Bankverbindungen) auf Datenverarbeitungs-Systemen der Sektionen wie auch der Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereines e.V. gespeichert werden. Eine Verarbeitung oder Nutzung dieser Daten erfolgt ausschließlich für die Zwecke der Mitglieder-Verwaltung der Sektionen bezie-hungsweise für sektionsübergreifende Verwaltungszwecke der Bundesgeschäftsstelle, wie beispielsweise das Erstellen der Mitgliederausweise, den Versand der Mitgliederzeitschrift DAV-Panorama oder das Überprüfen des Versicherungsschutzes. Eine über diese Verwal-tungszwecke hinausgehende Verarbeitung der Mitgliederdaten findet nicht statt.

Der DAV sichert zu, dass die Mitgliederdaten gemäß dem Stand der Technik der Datensicherheit von den Sektionen und der Bundesgeschäftsstelle des DAV verwaltet werden. Die Zugriffsrechte auf die Datenbestände sind auf das absolut erforderliche Maß eingeschränkt. Gegen unerlaubte Zugriffe von Außen haben die Sektionen bzw. die Bundesgeschäftsstelle des DAV die notwendigen Maßnahmen ergriffen.

Eine Übermittlung von Mitgliederdaten an Dritte, außerhalb des DAV, findet nicht statt. Dies gilt sowohl für eine Nutzung der Adressdaten für Werbe- oder Marketing-Zwecke wie auch für eine Übermittlung an Sponsoren oder Partner des DAV oder der Sektionen.

Der DAV sichert zu, die personenbezogenen Daten seiner Mitglieder vertraulich zu behandeln und nur für erforderliche Verwaltungszwecke zu verarbeiten. Zugriff auf personenbezogene Daten haben ausschließlich die mit der Datenverwaltung beauftragten Funktionsträger der Sektionen bzw. die Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle, die Mitgliederdaten für die Erledigung der ihnen übertragenen Aufgaben benötigen. Diese Mitarbeiter sind im Datenschutz unterwiesen und auf das Datengeheimnis gemäß § 5 BDSG verpflichtet.

Mitglieder des DAV können jederzeit schriftlich Auskunft über die bezüglich ihrer Person gespeicherten Daten erhalten und Korrektur verlangen, soweit die bei den Sektionen oder der Bundesgeschäftsstelle gespeicherten Daten unrichtig sind. Hierzu können Mitglieder sich schriftlich oder per E-Mail an den Datenschutzbeauftragten des DAV wenden:
Prof. Dr. Rolf Lauser
Dr.-Gerhard-Hanke-Weg 31
85221 Dachau
E-Mail: rolf@lauser-nhk.de

Sollten die gespeicherten Daten für die Abwicklung der Geschäftsprozesse der Sektionen oder der Bundesgeschäftsstelle nicht erforderlich sein, so können Mitglieder eine Sperrung, gegebenenfalls auch eine Löschung ihrer personenbezogenen Daten verlangen.